Donnerstag, 15. November 2012

Igel

99% aller Igel, die ich im Laufe eines Jahres zu Gesicht bekomme, liegen tot auf der Straße!!
Das ist traurige Realität!!

Deshalb war ich auch sehr erfreut, bei Tageslicht eines dieser dämmerungs- und nachtaktiven Tiere im eigenen Garten fotografieren zu können. Sicher hat ihn der nagende Hunger dazu genötigt, tagsüber auf Futtersuche zu gehen. Der jahreszeitlich frühe und heftige Schneefall im Oktober bis ins Flachland hat zur Nahrungsverknappung geführt. Schnecken, Würmer und was sonst noch alles auf der Nahrungsliste dieses stacheligen Gesellen steht haben sich verkrochen. Die nächtlichen, tiefen Temperaturen tragen dazu bei, dass auch die Stunden am Tag mit Futtersuche zugebracht werden müssen.
Die warmen Sonnenstrahlen an diesem Nachmittag haben wohl auch das eine oder andere Insekt an die Oberfläche gelockt. Der Igel durchstöberte das Laub und die Rasenfläche mit seiner Nase und ich konnte ihn ab und an deutlich schmatzen hören.










Kommentare:

  1. Hallo!
    Durch Zufall bin ich heute beim Surfen auf deine Seite gekommen und habe diesen älteren Beitrag gefunden.
    Bedauerlicherweise geht es mir ganz genauso, die meisten Igel die ich sehe liegen bereits regungslos auf der Straße.
    Umso erfreulicher, dass du diesen kleinen Vertreter bei diesem schönen Licht angetroffen hast. Die Bilder gefallen mir sehr gut!

    AntwortenLöschen