Dienstag, 26. April 2016

Feuersalamander

Das beste Wetter, um Feuersalamander zu beobachten und zu fotografieren, ist Schmuddelwetter! Wenn es draußen regnet, sind die ansonsten nachtaktiven Amphibien auch am Tag anzutreffen.
Trotz ihrer sehr auffälligen Färbung sind sie nicht immer leicht zu entdecken. Besonders auf dem mit Laub bedeckten Waldboden kann man sie sehr schnell übersehen.
Alle Bilder sind mit der Nikon D750 und dem Nikon 2,8/105 VR oder dem Nikon 1,8/20mm entstanden. Teilweise kam auch ein Polfilter zum Einsatz.
Besonders das 20mm Objektiv mit seiner fantastischen Naheinstellgrenze begeistert mich immer wieder aufs Neue.















Kommentare:

  1. Klasse Bilder, habe ich grade im NF-F gesehen. Kommen hier aber noch viel besser. Weißt Du wo die Lurchies wohnen oder gehst Du einfach mal am Bach spazieren?
    LG aus dem feuchten Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Michael,
    es freut mich, dass Dir die Bilder gefallen!
    Feuersalamander sind nachtaktive Tiere! Tagsüber findet man sie nur, wenn es richtig nass ist! Das beste Wetter ist lauwarmer Dauerregen!
    Ich gehe dann am Bach entlang und mit Glück finde ich welche.
    Viele Grüße
    Thomas

    AntwortenLöschen